Halloween, Skorpionzeit und Todesarten

Einen Papst hatten wir hier im Astroblog noch nie. Dabei gäbe es in der langen Geschichte der Kirche einige Oberhäupter, die für die Astrologie bedeutsam waren. Gregor, der dreizehnte beispielsweise, der im 16. Jahrhundert die Kalenderreform durchführte, zu der ein Herr Regiomontanus die Vorarbeit leistete.
Kalender-Reform Ja genau, der Regiomontanus, dessen Häusersystem noch heute jedem professionellen Astrologie-Programm beiliegt. Oder Papst Sixtus, der vierte, der sich von einem Stundenastrologen günstige Termine für wichtige Entscheidungen ausrechnen ließ.

Clemens, der vierzehnte, der zu Halloween geboren wurde, hat sich aus astrologischer Sicht nicht sonderlich hervorgetan. Nun, er lebte und regierte auch in einer Zeit, nämlich im 18. Jahrhundert, in der die Astrologie ihren Status als Königin der Wissenschaften schon lange verloren hatte. Sein Horoskop ist trotzdem interessant, auch wenn die Uhrzeit nicht überliefert ist und wir uns deshalb mit den Mittagständen zufrieden geben müssen.

Horoskop Papst Clemens XIV.

Papst Clemens XIV., 31. Oktober 1705, Santarcangelo di Romagna, I
Geburtszeit: unbekannt

Die Sonne steht ziemlich einsam und alleine im Skorpion und wenn man nicht mit Liz Greene`schen Orben arbeitet, hat sie als einzigen Aspekt ein Quadrat zum Löwe-Uranus. Auch Pluto befindet sich 1705 im Zeichen Löwe. Kleine Reminiszenz am Rande, auch 1957 befinden sich Uranus und Pluto im Zeichen Löwe und bilden dann in den 60er Jahren ihre Konjunktion im Zeichen Jungfrau.

Doch zurück zu Papst Clemens, der mit seinen zwei Planeten in der Waage, Mars und Merkur, einen heftigen Konflikt innerhalb der Kirche moderieren musste. Da ihm ein Ausgleich nicht gelang und er auf wachsenden Druck hin den mächtigen Jesuiten-Orden verbot, befürchtete er in den letzten Monaten seiner Amtszeit, aus Rache vergiftet zu werden.

Tod durch Gift ist natürlich ein Neptunthema. Je nachdem, zu welchem Mittel gegriffen wird, ist ein Tod durch Gift nicht nachweisbar, wie geübte Krimi-LeserInnen wissen. Allerdings werden die Methoden der Wissenschaft immer genauer. Man denke nur an die Untersuchungen der Haare und Knochen Tycho Brahes, dessen rätselhafter Tod im Jahr 1601 viele Gerüchte nach sich zog. Bis man vor vier Jahren endlich nachweisen konnte, dass er weder von Johannes Kepler noch anderen Neidern vergiftet wurde, sondern tatsächlich an einer Blaseninfektion verstarb.

Die Angst jedoch von Feinden vernichtet zu werden, ist ein Skorpionmotiv, auch wenn die heimlichen Feinde nach klassischer Lehre im 12. Haus zu finden sind. Das Dunkle und Abgründige, das nackte Grauen, die Dämonen und Ungeheuer, alle Gespenster und die Geister der Verstorbenen, Lord Voldemort oder Gollum, sie alle sind im achten Zeichen des Tierkreises beheimatet.

“Gib uns Süsses, sonst gibt`s Saures”, murmeln sie in der kommenden Nacht, versuchen uns zu erschrecken, mit unseren archaischen Ängsten zu spielen. Und wenn die Nacht vorbei ist, gehen wir auf die Friedhöfe, gedenken der Verstorbenen und zünden ihnen ein Licht in der Dunkelheit an.

Willkommen in der Skorpionzeit, die mit Halloween ihren ersten Höhepunkt erfährt und heute Nacht die drei dunkelsten Monate des Jahres einläutet. Persephone steigt in die Unterwelt hinab und bleibt dort bis zum 2. Februar, einem alten keltischen Feiertag, den die Kirche als Maria Lichtmess feiert. Möge ein Licht in den kommenden Monaten Ihre ganz persönliche Dunkelheit erhellen und Ihnen den Weg durch die dunklen Nächte weisen.

Astrologenkongress in Bonn- eine kleine Nachlese

Letztes Wochenende fand in Bonn der jährliche Kongress des Astrologen-Verbandes (DAV) statt. Das Tagungshotel liegt in der Nähe der Rheinauen und ist recht komfortabel. Das Essen ist gut und so hatten wir im Verbund mit dem Wettergott beste Bedingungen, um Kollegen und Kolleginnen zu treffen und tolle Vorträge zu hören.

Gustav Stresemann Institut (GSI) in Bonn

Das bildhafte Denken der Astrologie stand im Mittelpunkt zweier Vorträge, gleich zu Beginn zeigte Ernst Ott, wie das Tarotspiel die astrologische Beratung bereichern kann und Alexander von Schlieffens Vortrag „Der innere und der äußere Raum“ bildete am Sonntagnachmittag den glanzvollen Schlusspunkt.

Alexander erklärte am Beispiel zahlreicher Künstler, wie sehr sich Aszendent und Sonne des Horoskops in der Gestaltung des Bildraums niederschlagen, eindrücklichstes Beispiel war für mich Peter Paul Rubens, dessen AC im Löwen steht, während die Sonne sich im Krebs befindet.

Peter Paul Rubens - Raub der PersephonePeter Paul Rubens – Der Raub der Persephone durch Hades, 1668

Dementsprechend sind nahezu alle Rubens-Gemälde auf das Bildzentrum konzentriert, während die Schütze-Künstler beispielsweise aus dem Bildraum nach oben streben. Ohne jetzt all die tollen Vorträge einzeln zu erwähnen, möchte ich noch kurz auf meinen Vortrag über „Pluto und das Ruhrgebiet“ hinweisen.

Ehrlich gesagt war ich etwas unsicher, ob ein solches Thema außerhalb des Ruhrpotts interessant genug sein könnte, aber dem anschließenden Feedback zufolge fand mein Vortrag großen Anklang. Und so konnte ich einen echten Beitrag zur Image-Verbesserung des einstmals schwarzen Reviers geleistet.

Eins der anrührendsten Highlights war die Verleihung des Goldenen Jupiter an Erik van Slooten. Rolf Liefeld hielt die Laudatio und es gab Standing Ovations für Erik, der mit seiner humorvollen Art unzählige Seminare zur Stundenastrologie in ganz Deutschland gehalten hat. Die Wiederentdeckung der Lehren der Antike, die Erinnerung an die Wurzeln, die eine psychologische Astrologie in der Klassik hat, ist damit auch sein ganz besonderer Verdienst.

Planeten-Klangschalen

Was gibt es sonst noch zu erzählen? Wie jedes Jahr war der Chironverlag mit einen großen Büchertisch vertreten, der Tarotverband hatte seinen Stand direkt gegenüber, ebenso Gerhard Hoeberth mit seinen Horoskop-Mandalas. Im Saal zeigte Rita Gil Brand ihre Ölgemälde, die handgeblasenen Planetenperlen von Sabine Bends gab es zu bestaunen, Birgit von Borstels Wandschmuck mit Renaissance-Motiven und die sehr beeindruckenden Planeten-Klangschalen von Christina Plate.

Bei einer Tombola mit vielen, vielen Gewinnen habe ich zwei Bücher gewonnen, eins über die Freuden und Mühen der Arbeit und einen Bildband über die 50 schönsten Geschichten der Mythologie. So bin ich am Sonntagabend reich beschenkt nach Hause gefahren und freue mich jetzt schon auf den nächsten Kongress in 2015.

Waage und das siebte Haus im Horoskop

Mit dem Zeichen Waage beginnt der astrologische Herbst. Dieses Jahr schenkt uns die Natur – zumindest tief im Westen – nicht nur einen sonnigen Spätsommer, sondern auch goldene erste Oktobertage.

Deutlich spürbar ist jedoch, dass die Kraft der Sonne nachgelassen hat, ihr Tagesbogen sinkt nun unaufhörlich, immer weiter, bis zur Wintersonnenwende, wenn wir in unseren Breitengraden den kürzesten Tag des Jahres erleben.

Wer in diesen Tagen abends beim Sonnenuntergang unterwegs ist, sieht den Nebel in der blauen Stunde über den Wiesen aufsteigen. Eine gewisse Melancholie Weiterlesen →

Sternwarten im Ruhrgebiet – Herne

Auch die kleine Ruhrgebiets-Stadt Herne hat eine Sternwarte. Genau genommen steht die Sternwarte sogar in Wanne-Eickel, das seit einer Gebietsreform in den siebziger Jahren Herne zugeschlagen wurde und seine Eigenständigkeit als Stadt verlor.

Überhaupt ist der Glanz dieser Stadt längst verblichen. Vor rund 100 Jahren gab es dort mit der Kaiserpassage die schickste Einkaufsmeile des Reviers und der Bahnhof war noch in den 50er Jahren einer der größten Güterbahnhöfe in Deutschland.

Sternwarte Herne im Ruhrgebiet

Und auch die Sternwarte Herne in Wanne-Eickel hat schon bessere Tage gesehen. 1989 wurde sie gebaut Weiterlesen →

Sternwarten im Ruhrgebiet – Recklinghausen

In Recklinghausen auf dem grünen Hügel werden seit 1965 die Ruhrfestspiele gefeiert. Ganz in der Nähe des Festspielhauses steht die Sternwarte, die schon Anfang der fünfziger Jahre gebaut wurde.

Sternwart Recklinghausen

Auf einem 20 Meter hohen achteckigen Turm sitzt die Kuppel des Planetariums, dort finden regelmäßig Termine zur Beobachtung des Sternenhimmels statt. Weiterlesen →

Im Urlaubsmodus

Das Astrologos-Büro bleibt in der Zeit vom 11. August bis 27. August 2014 geschlossen.

Am 31. August starten wir mit einem großen Sommerfest in die Herbstsaison, die mit einem Wochenende “Stundenastrologie” von Mona Riegger am 6. und 7. September beginnt. Das erste Tagesseminar der neuen Astrologie-Ausbildung findet am 20. September statt, außerdem bringt der September eine Astroplus-Schulung an vier Abenden und am 26. September einen Themenabend.

Zum Sommerfest sind alle Freunde und Freundinnen von Astrologos herzlich eingeladen. Das Programm und weitere Informationen zum Fest finden Sie hier.

Merkur in Middelburg

Einen besonders schönen Merkur habe ich in der Fußgängerzone von Middelburg in der Nähe des alten Rathauses entdeckt. Er steht an einer Wegkreuzung bzw. hängt an der Ecke eines Eckhauses in einer Höhe von ca. drei Metern.

Merkur-Hermes in Middelburg, Holland

Er steht dort ganz ruhig und in sich gekehrt, stützt sich mit seiner rechten Hand auf seinen Hermesstab, um den sich zwei fette Schlangen winden und dreimal kreuzen. Seine linke Hand ruht auf dem Merkur-Chakra Weiterlesen →

Jupiter in Löwe und meine “Five Minutes of Fame”

In den letzten Tagen trafen sich Jupiter und Sonne zur Konjunktion. Der Neumond gesellte sich letzte Nacht dazu und so gaben sich die drei Planeten ein Stelldichein zwischen zwei bis vier Grad im Löwezeichen.

Rund eine Woche zuvor, am 16. Juli 2014, ist Jupiter nach einem Jahr vom Krebs ins Zeichen Löwe gewechselt. Sonne und Löwe lieben es prächtig, sind lebensfroh und vital, Jupiter ist sehr von sich überzeugt. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass Löwe einmal so richtig glänzen kann.

Auch wenn Ruth Siegenthaler in ihrem Facebook-Artikel darauf hinweist, dass Jupiter noch bis 8. August unsichtbar bleibt, da er in der Nähe der Sonne steht, habe ich in diesem Jahr den Wechsel des Jupiters sehr deutlich als Wohlwollen gespürt, wenn auch völlig unbeabsichtigt.

Halde Hoheward

Mir sind nämlich unverhofft Ehren zuteil geworden, mit denen ich gar nicht gerechnet habe. Am Tag des Jupiter-Wechsels von Krebs nach Löwe wurde ein Foto von IG_NRW zum “Pic of the Day” gekürt. Weiterlesen →

Happy Birthday to Astrologos

Auf den Tag genau vor 12 Jahren ging Astrologos online. Unter dem Motto “Astrologie auf astrologos.de – eine neue Art des Denkens” wurde meine erste Website um 2.30 Uhr morgens freigeschaltet. Natürlich bin ich nicht mitten in der Nacht aufgestanden, das erledigten die Maschinen und ihr Code.

Horoskop Astrologos geht online

Astrologos online 17. Juli 2002, 2.30 Uhr (MES/Z), Karlsruhe, D

Auch wenn Jupiter gestern ins Zeichen Löwe wechselt, das Starthoroskop zeigt Jupiter auf den letzten Krebsgraden. Jupiter spielt trotz des Saturn im ersten Haus eine wichtige Rolle und mit seinem 12-Jahres-Rhythmus hat er natürlich auch eine Beziehung zu den Fußball-Weltmeisterschaften, die alle vier Jahre stattfinden. Weiterlesen →

Das Hundertwasser-Haus in Essen an der Ruhr

Man mag über Friedensreich Hundertwasser und sein Werk geteilter Meinung sein. In jedem Fall aber sind seine Häuser ein Statement gegen die Langeweile des grauen Alltags

Hundertwasser in Essen an der Ruhr

Vor allem das Hundertwasser-Haus in Essen in der Nähe der Gruga ist noch viel mehr. Nämlich ein Ort der Hoffnung, ein Platz, an dem eine große Portion Menschlichkeit und Herzenswärme gelebt wird. Weiterlesen →