documenta 12

Am 16. Juli 2007 wird die zwölfte Documenta eröffnet. Die ersten vier Ausstellungen von 1955 bis 1968 präsentierten jeweils wichtige Vertreter avantgardistischer Gegenwartskunst im Überblick. Unter dem Motto „Befragung der Realität-Bildwelten heute“  schuf das Museum der hundert Tage 1972 erstmalig ein Forum, um künstlerische Positionen und die Beziehung von Kunst, Politik und Alltag zu reflektieren. Die Leitfragen der documenta 12 stehen nun schon seit einer Weile im Raum: Ist die Moderne unsere Antike? Was ist das bloße Leben? Was tun?

Gründungshoroskop Documenta

Documenta, 15. Juli 1955, 11.00 Uhr (MEZ), Kassel, D
Quelle: Documenta-Archiv der Stadt Kassel

So darf gefragt werden, wie sich das Selbstverständnis (Sonne) der weltweit bedeutsamsten Ausstellung (Sonne in 10) zeitgenössischer Kunst (Sonne-Uranus) im Jahr 2007 manifestiert? Bislang sorgte vor allem ein Zeitschriftenprojekt für Publicity. Rund 95 Kunst- und Theoriemagazine aus aller Welt waren im Vorfeld eingeladen, um die Leitthemen dezentral und vernetzt-global zu diskutieren. Modernity? ist die erste von drei Ausgaben des Print-Magazins und seit Ende Februar für 12 Euro im Handel.

Ich meine ja, es passt ganz gut, viele Fragen zu stellen, wenn Merkur am MC steht. Und dass Kunst auch schön sein darf, ist mit einer Krebs-Venus als AC-Herrscherin in Haus 10 auch selbstverständlich, oder?

Übrigens habe ich die Geburtszeit der Documenta per Telefon im Documenta-Archiv erfragt. Und ich bekam außerordentlich freundlich eine Antwort auf meine Frage.