Ein Besuch beim Prekariat

Gerade ist die neue Ausgabe der KultuRRevolution – Zeitschrift für angewandte Diskurstheorie erschienen. Schwerpunkt-Thema ist die Prekarität. Prekarität ist ein Begriff, der von französischen Theoretikern kreiert wurde, um prekäre Lebenssituationen zu beschreiben, die durch die wachsende Zahl unsicherer Beschäftigungsverhältnisse entstehen und ehemals sichere Festanstellungen ersetzen.

kulturrevolution.jpg
In Heft Nr. 52 der KulturRevolution finden Sie Analysen zu den weitreichenden Folgen der Globalisierung, eine fundierte, wenn auch etwas theorielastige Kritik von Begriffen, mit denen uns der Neoliberalismus als Freiheit verkauft wird. Das alles wird ergänzt mit verschiedenen Beschreibungen des Lebens im neuen Wohlfahrtsstaat.

Mein Besuch beim Prekariat fand im November letzten Jahres statt. Ich verbrachte einen Tag in Duisburg-Bruckhausen, dem Stadtteil, in dem seinerzeit die Schimanski-Tatorte gedreht wurden.

Meine Eindrücke habe ich aufgeschrieben und finde mich nun als Autorin gemeinsam mit Robert Castel, Pierre Lantz und Jürgen Link im Inhaltsverzeichnis auf Seite 1. Hehe!!