Das Auge des Himmels

Faszinierende Bilder der Erde sind derzeit im Gasometer Oberhausen zu sehen. Es handelt sich dabei um Satellitenbilder, die ungewohnte Ansichten von riesigen Wüsten, Ozeanen, Industriemetropolen oder Bergmassiven zeigen. Ursprünglich wurden diese Aufnahmen für wissenschaftliche Zwecke angefertigt.

Mit der modernen Satellitentechnik ist es möglich, durch die Wolken hindurch und in der Nacht aus sehr großen Entfernungen zu fotografieren, dabei lassen sich geologische Strukturen genau beobachten, gleichzeitig entstehen Bilder von beeindruckender Schönheit. Noch bis 2. Dezember können Sie diese Kunstwerke im Gasometer Oberhausen besichtigen.

gasometer.jpg
Der Blick von oben auf „Feuer und Flamme“

Dieser ungewöhnliche Ausstellungsort wurde Anfang der neunziger Jahre eingerichtet, ursprünglich war der Bau als einer der größten Gasbehälter Europas bis 1988 in Betrieb. Die erste Ausstellung im Gasometer wurde am 22. Juli 1994 eröffnet und präsentierte auf mehreren Ebenen Entstehung und Wandel der Industrieregion an Rhein und Ruhr. „Feuer und Flamme – 200 Jahre Ruhrgebiet“ galt als eines der Highlights im Rahmen der IBA Emscherpark.