Internationaler Labyrinthtag

Am 13. Oktober war Internationaler Labyrinthtag. Zu dessen Feier kamen im Framersheimer Labyrinth bei Alzey einige Frauen zusammen, um sich mit den anderen Labyrinthen weltweit im Ritual zu vernetzen – für den Weltfrieden, für das gemeinsame Erleben.

 labyrinth.jpg
Framersheimer Labyrinth

Labyrinthe gehören zu den „heiligen“ Räumen, in denen sich die neptunischen Welten leichter betreten lassen. Sie traten in sehr vielen alten Kulturen auf und bezeichnen den Lebenspfad, der ins innere Zentrum der Göttin, ihre Gebärmutter führt.

Die verschlungenen Wege können auch Mondbahnen oder Planetenbahnen nachzeichnen, die Bedeutung ist hier eher vielebnig. Wer sich im Labyrinth aufmacht, um ins Innere zu gelangen, folgt einer sehr alten Ordnung. Das Laufen oder Tanzen harmonisiert Geist, Körper und Seele. Eine Feier verbindet mit der im Inneren präsenten Kraft. Besonders wenn sich gemeinsame Motivationen hier zum Wünschen verbinden, gehen diese oft in Erfüllung. Labyrinthräume lassen sich leicht selbst gestalten, dabei ist jedes Material recht. Äpfel, Zweige, Steine, Blumen….