Klangsteine – ein Konzertbericht

Der Einladung des Südwestverlags folgend, besuchte ich an einem der letzten Samstage den Klangraum von Schloss Freudenberg in Wiesbaden. Klingende Steine waren angekündigt und ich ließ mich überraschen.

stein.jpg
Felsformation in der Nähe von Calera auf Gomera

Im Raum empfingen mich tonnenschwere, sorgfältig bearbeitete, dunkle Steine und Wasserschalen. Dann begann das Konzert. Mit massierenden Bewegungen strichen die Hände von Prof. Klaus Feßmann und seinem Sohn Hannes über die mit Wasser begossenen Steine und sie begannen zu tönen. Binnen kurzem entstand eine ganz besondere Atmosphäre, die weit hinter das Erleben von Raum und Zeit führte. Das Erdinnere gab seine wohlgehüteten Geheimnisse preis und sang sich hinein in die tiefsten Schichten des Bewusstseins. Wie war wohl die Zeit, bevor sich die bekannte Welt formte, dachte ich und wurde von den tiefen Basstönen hinweg getragen, ohne zum Glück den Boden unter den Füßen zu verlieren. Niemand rührte sich im Publikum, jeder schien tief bewegt.

Nach rund 20 Minuten las Klaus Feßmann aus seinem neuen Buch, von seinem Weg, der ihn mit den Steinen zusammenführte. Dann klangen erneut die Steine, verbanden auf ganz elementare Weise ihre Wesenheiten mit denen des Publikums und dem Raum. Der Klang kreiste, umhüllte, durchdrang mit einer ganz offenen Selbstverständlichkeit, blieb einfach und doch vielschichtig, erzeugte das Gefühl von Geborgenheit und einer Seelentiefe, wie es wohl mit anderen Materialien nicht hervorgerufen werden kann. Hatte ich zuvor einige Verspannungen in mir, lösten sie sich spätestens jetzt ganz auf. Die anschließende Lesungvermittelte die Sicht der alten Chinesen über die einzelnen Elemente und ich erfuhr, dass die Erde auf dem Grundton G schwingt. Dann tönten wieder die Steine, sangen ihr Lied von dem, was nicht zu begreifen, aber zu erahnen ist.

Eine tiefe Zuversicht und Vertrauen wuchs in mir und stärkte das Bedürfnis, die Erde respektvoll zu achten. Zum Glück ist dem Buch eine CD beigelegt, so dass mich der Gesang der Steine auch weiterhin begleiten kann.

P.S. Im Mai ist der Professor mit seinen Klangsteinen auch in NRW zu erleben, am 20. Mai um 19.30 Uhr in der Buchhandlung Gottschalk in Leverkusen.