Berühmte Stundenhoroskope

Letzens habe ich eines der vielen berühmten Stundenhoroskope vorgestellt, hier kommt ein zweites Beispiel, die Grundsteinlegung des Royal Obervatory, einer altehrwürdigen Institution, die 1675 gegründet wurde und den meisten Lesern als Sternwarte von Greenwich bekannt sein dürfte.

sternwarte_greenwich.jpg
Die Sternwarte zu Greenwich Bildquelle: Wikipedia

Zum Zeitpunkt der Gründung etablierte sich das neue, naturwissenschaftliche Weltbild allmählich. Basierend auf den Erkenntnissen von Galileo Galilei und Isaac Newton entstand die Astronomie als Wissenschaft und  die Astrologie wurde immer heftiger angefeindet. Doch viele berühmte Astronomen waren damals Naturwissenschaftler UND praktizierende Astrologen, unter ihnen John Flamsteed, der als erster Royal Astronomer in die Geschichte eingegangen ist.

John Flamsteed beobachtete schon in frühester Jugend Sonnenfinsternisse und Kometen. Er entdeckte den Planeten Uranus, aber hielt ihn fälschlicherweise für einen Stern und nahm ihn unter der Bezeichnung 34 Tauri in seinen Sternenkatalog auf, der 1725 posthum als „Historia Coelestis Britannica“ veröffentlicht wurde.

Im Archiv der Sternwarte befindet sich das Horoskop der Grundsteinlegung, das John Flamsteed mustergültig nach den Regeln der Elektionsastrologie erstellte. Nachweislich verfügte Flamsted also über exzellente astrologische Kenntnisse. Und es wird berichtet, dass der berühmte William Lilly sich in einem Brief an den König für Flamsteeds Plan zur Gründung einer Sternwarte einsetzte.

hor_greenwich.gif

Sternwarte Greenwich, 20. August 1675, 15.14 Uhr (LMT); Greenwich/London, GB
Datenquelle: Kocku von Stuckrad, Geschichte der Astrologie, München 2003, S. 274

Zuerst ein Hinweis, da Flamsteed mit Regiomontanus-Häusern arbeitete, habe ich diese für die Berechnung des Horoskops benutzt. Da zu Lebzeiten des John Flamsteed die überpersönlichen Planeten Uranus, Neptun und Pluto noch nicht entdeckt waren, fehlen sie in der Grafik, desweiteren sind zwei Fixsterne vermerkt, Regulus und Spica, mehr dazu gleich.

Interessanterweise steht Jupiter als Herrscher des Schütze-AC im zwölften Haus. Für die Errichtung einer Sternwarte ist Jupiter der passende Signifikator, geht es doch um Bildung und um die weitere Erforschung des Weltalls, Flamsteed erhielt nämlich den Auftrag, für Navigationszwecke genaue Tafeln der Mondörter zu erstellen.

Jupiter steht in seinem Domizil, ist also stark gestellt, befindet sich jedoch im zwölften Haus. Warum möchte man fragen? Gilt doch das 12. Haus als das Haus der geheimen Feinde in der klassischen Astrologie. Wäre ein Jupiter in Haus 1 nicht besser gestellt?

Die Sonne, ebenfalls im eigenen Zeichen Löwe platziert, befindet sich in Haus 8. Neben all den problematischen Zuordnungen, die das achte Haus mit sich bringt, geht es hier um den Besitz und die Werte der anderen. Da die Sternwarte im Auftrag des königlichen Hofes errichtet wurde und nicht zum Privatvergnügen des John Flamsteed, kann die Sonne sich in ihrer Würde in Haus 8 zum Wohl der Allgemeinheit verwirklichen. Die geschichtliche Entwicklung bezeugt den großen Einfluss dieser Sternwarte. In Greenwich wurden verbindliche Normen für Zeit und Raum gesetzt, der Nullgrad-Meridian verläuft genau durch das Hauptgebäude.

Betrachtet man das Horoskop für einen Zeitpunkt, der genau eine Stunde früher liegt, so fallen zwar Jupiter ins erste und die Sonne ins neunte Haus.

hor_greenwich2.gif

Der Fixstern Spica jedoch steht nun mitten im zehnten Haus, während er im Elektionshoroskop John Flamsteeds eine exakte Konjunktion zum MC bildet. In dieser Position beschert Spica, der günstigste Stern am Himmel, grenzenloses Glück, Reichtum, Zufriedenheit, unerwartete Ehre oder Vorankommen, das über die Erwartungen und Fähigkeiten des Geborenen hinausgeht, so Vivian Robson.

Der Königsstern im Zeichen Löwe, Regulus, bildet eine exakte Konjunktion mit der Sonne, hier kann „der kleine Prinz“ großen Einfluss auf Freunde bedeuten, Ehre, Reichtum, Macht und Autorität.

Es ist anzunehmen, dass John Flamsteed um diese Bedeutung der Fixsterne wusste und auf einen Jupiter am AC verzichtet hat, um sich die Gunst des Fixsterns Spica für die neue Sternwarte zu sichern.

P.S. Ein Hinweis für alle, die es genau nehmen: Das Tagesdatum der Grundsteinlegung ist bereits umgerechnet auf den gregorianischen Kalender. In England war 1675 immer noch die julianische Zeitrechnung in Gebrauch, derzufolge die Gründung der Sternwarte am 10. August erfolgte.