Sternenlichter 2010

In den letzten Tagen habe ich meinen Vortrag für heute Abend vorbereitet. Dabei ist der Astrokalender, den Petra Niehaus seit 26 Jahren herausgibt, eine große Hilfe. Thema des Abends sind nämlich die Planetenkonstellationen in 2010.

Dazu gucken die Profi-Astros natürlich in ihre Ephemeriden. Oder sie haben den neuen Astrokalender zur Hand, dort sind gleich auf den ersten Seiten alle Planetenbewegungen für das neue Jahr in einer Grafik angezeigt. So bekommt man schnell den Überblick, welche Planeten das Zeichen wechseln oder wann einzelne Planeten den Rückwärtsgang einlegen. Obwohl der Kalender im handlichen Format erscheint und (auch) in kleine Handtaschen passt, sind für jeden Tag die Grad-Stellungen der Planeten von Sonne bis Pluto angegeben. Darunter sind die jeweils wichtigsten Aspekte des Tages verzeichnet.

Besonders stundenastrologisch-Interessierte können mit einem Blick alle Mondaspekte finden und sofort sehen, wann der Mond void of course läuft. Für Astro-Profis ist dieser Kalender unentbehrlich. Doch auch Anfänger erhalten auf Seite 25 eine Gebrauchsanleitung und können den Kalender so als Begleiter durch das Jahr nutzen.

astrokalender2010.jpg

Jedes Jahr ist einem astrologischen Schwerpunkt-Thema gewidmet. Dieses Jahr ist es das dritte Haus. Passend dazu das Titelbild mit drei Briefkästen, denn das dritte Haus beschreibt, wie wir mit Information im weitesten Sinne umgehen. Und dazu gehören nicht nur Briefe, sondern auch Telefone, Bits and Bytes und alles, was in unserer nächsten Umgebung zu finden ist.

Viele Autoren schreiben seit Jahren für den Astrokalender und so kann man jeden Monat kurze Artikel zum dritten Haus in den verschiedenen Zeichen lesen. Der Astrokalender ist zugleich eine Sammlung von Horoskopen bekannter Persönlichkeiten, mit Angabe der Uhrzeit und der Datenquelle. Dieses Mal beginnt das Jahr mit Maurice Béjart und endet mit Elizabeth Arden.

Alles in allem bleibt der Astrokalender Sternenlichter auch in 2010 mein Lieblings-Astrokalender und wird mich durch das Jahr begleiten, selbst wenn ich für meine Termine mittlerweile iCal auf dem iPhone nutze.