Aber die Kunst ist Revolution…

sturm.jpg

Heute vor 100 Jahren erschien die erste Ausgabe der expressionistischen Kunstzeitschrift „Der Sturm„. Herausgeber Herwarth Walden war Pianist und komponierte, er schrieb aber auch und editierte, sammelte Bilder und organisierte Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen und politische Kampagnen. Kurz und knapp, er war ein Multitalent, ziemlich umtriebig und schuf mit seiner „Kampfzeitschrift“ das Hauptorgan des Expressionismus in Literatur, Grafik und Malerei.

hor_walden_herwarth.gif

Herwarth Walden, 16. September 1878, 12.00 Uhr (LMT), Berlin, D
Datenquelle: Brockhaus Enzyklopädie, Uhrzeit ist nicht bekannt

Das Horoskop Herwarth Waldens zeigt eine starke Betonung des Jungfrau-Zeichens. Vermutlich war Walden gut organisiert und fleißig, so dass seine zahlreichen Aktivitäten von großem Erfolg gekrönt waren.

Generell scheint eine starke Betonung der Erdzeichen nicht immer mit Bequemlichkeit und Sicherheitsdenken einher zu gehen, sondern befähigt den Menschen, Visionen und Vorstellungen konkret werden zu lassen. Die Venus-Uranus Konjunktion im Zeichen Jungfrau steht für Waldens große Nähe zur künstlerischen Avantgarde. Die zweite Konjunktion, Mars und Sonne nämlich, schenkt viel Kraft und Energie.

Übrigens zeigt das Tageshoroskop für die Erstausgabe eine Sonne im Zeichen Fische, genau gegenüber von Herwarth Waldens Merkurposition. Die Konkunktion von Venus und Merkur im Wassermann findet genau auf der Spitze des dritten Hauses statt. Merkur und das dritte Haus als Haus der Zwillinge stehen für Kommunikation und Information. Zeitungen, Verlage und Medien, die Worte und Information verbreiten, sind astrologisch gesehen immer dem merkurischen Prinzip zugeordnet