Saturn und die Entdeckung der Langsamkeit

Dieses Jahr habe ich meinen Urlaub im holländischen Zeeland verbracht. Wie bei jeder Reise habe ich mir ein Abfahrthoroskop erstellt. Mit den Regeln der Stundenastrologie lassen sich nämlich Staus und andere Widrigkeiten während einer Reise vermeiden.

Zunächst ein paar kurze Anmerkungen zu den Regeln.

Als Startpunkt einer Reise zählt die Zeit, zu der man die eigene Wohnung verlässt und die Tür schließt.

Die Person, die auf Reisen geht, wird durch den Aszendenten und das gesamte erste Haus dargestellt. Gleichzeitig stellt der Aszendent die Reise an sich und den Verlauf der Reise dar. Üblicherweise achtet man darauf, Saturn im ersten Haus oder als Herrscher des AC zu vermeiden, da er gemäß seiner Natur Staus und Verspätungen mit sich bringt.

Nun bin ich mit dem Zug nach Zeeland gefahren. Und die Deutsche Bahn war nicht in der Lage, mir die schnellste Zugverbindung am Schalter zu verkaufen. So hatte ich die Wahl zwischen drei verschiedenen Möglichkeiten mit rund 6,5 bis 7 Stunden Fahrzeit und drei- bis fünfmaligem Umsteigen. Eine Autofahrt von Bochum nach Middelburg dauert wohlgemerkt 3 Stunden.

Alle drei Möglichkeiten lagen zeitlich um zehn Uhr herum.

Abfahrt: 2. August 2010, 9.45 Uhr (MESZ), Bochum

Und das bedeutete astrologisch, dass Saturn so oder so zu Beginn der Reise im ersten Haus stehen würde. Es sei denn, ich hätte morgens vor 8.50 Uhr meine Wohnung verlassen.

Das war mir zu früh und so entschied ich mich, mit Saturn im Gepäck zu reisen. Und darauf zu achten, dass die Venus auf 26 Grad Jungfrau auch noch ins erste Haus fällt und als zweite Mitherrscherin den Saturn begleitet. So bin ich unter einem Jungfrau-Aszendent aufgebrochen. Mars fällt übrigens ebenfalls ins erste Haus, befindet sich aber im separativen Aspekt zu Saturn. Das Treffen der beiden sogenannten Übeltäter hat also bereits vor der Reise stattgefunden.

Da die Reise nun ungewöhnlich langsam verlief, hatte Saturn im diesen Fall gar keine Verspätung nötig. Mit der langen Dauer der Reise war das Saturn-Prinzip hinreichend gewürdigt. Alle sechs Züge, mit denen ich gefahren bin, fuhren pünktlich ab und kamen pünktlich an. Der Jungfrau-Aszendent mag es ganz gerne genau und möglichst korrekt.

Die vielen Unterbrechungen der Reise und die häufigen Zugwechsel kann man der Uranus-Stellung in Haus 7 anlasten. Das siebte Haus in einem Reisehoroskop zeigt all die Dinge an, die uns auf einer Reise begegnen. Hier achtet man ansonsten darauf, eine Neptunstellung möglichst zu vermeiden. Wer will schon in die Irre fahren?

Insgesamt habe ich auf dieser Reise zehn Bahnhöfe besucht. Auch die Rückreise bescherte mir einen Saturn als Mitherrscher des AC. Der Aszendent der Rückfahrt liegt in Waage und da Venus mittlerweile in die Waage gewechselt ist, läuft sie zum Zeitpunkt der Abreise direkt auf Saturn zu. Die holländische Bahn konnte mir aber immerhin eine Verbindung mit 4,5 Stunden Fahrzeit und fünf Mal Umsteigen anbieten.

Alles in allem war es ein erholsamer Urlaub und ich empfand die Entschleunigung zu Beginn der Reise und auch auf der Rückfahrt als angenehm.

Auf Gleis 4 im Bahnhof zu Roosendaal