Alle Jahre wieder

Ich hatte es gestern zuerst in der Huffington Post gelesen, einer amerikanischen Onlinezeitung, die für gewöhnlich wohltuend progressiv agiert. Berichtet wurde, dass ein amerikanischer Astronom das 13. Tierkreiszeichen entdeckt habe und man wies darauf hin, dass nun alle Tierkreiszeichen nicht mehr richtig seien.

Auch die Babylonier kannten schon mehr als 12 Sternbilder

Offenbar hat diese „sensationelle“ Neuentdeckung eines 13. Zeichens in den USA reichlich Aufmerksamkeit generiert, auch wenn diese Geschichte so aaaaalt ist, dass sie mir nur noch ein müdes Gähnen entlocken kann. Aber weil`s immer wieder auf`s Neue ärgerlich ist, dass derlei Sensationsmeldungen genutzt werden, um den dummen Astrologen eins auszuwischen, gibt es zum Wochenende etwas Aufklärung und Gegenrede.

Beim Start von Astrologos in 2002 hatte ich dieses Spiel der Medien in einem Artikel „Alle Jahre wieder“ seziert und darauf hingewiesen, dass die Astroszene sehr wohl den Unterschied zwischen einem tropischen und einem siderischen Tierkreis kennt.

Ja, die sogenannte Präzession der Äquinoktien, die für die Abweichung des siderischen vom tropischen Tierkreis verantwortlich ist, sie ist uns Astrologen längst bekannt und man höre und staune – es gibt sogar Kollegen, die beide Modelle nutzen oder den Unterschied erforschen. Und nicht zuletzt arbeitet die NASA selbst mit dem tropischen Tierkreis, nämlich immer dann, wenn sie ihre Ephemeriden nutzt, um die Stellung oder Wanderung von Planeten zu beschreiben.

Ganz aktuell sind die amerikanischen Kollegen nun fleißig dabei, Aufklärungsarbeit zu leisten. Eric Francis macht das mal wieder auf seine unvergleichliche Art, weshalb ich heute allen, die halbwegs Englisch lesen und verstehen, seinen Artikel „Attention All Astronomers – The World is Flat“ wärmstens ans Herz legen möchte.

Update vom 16 . Januar

Schon bevor ich am 14. Januar diesen Beitrag geschrieben habe, stellte ich mir auf Twitter die Frage, wann denn die BILD auf den Zug aufspringen wird.

Prompt titelte das Blatt gestern mit der Frage „Alle Horoskope falsch?“ und erklärt den „Astro-Schock“. So kann ich heute tatsächlich meine erste eingetroffene Prognose des Jahres verbuchen ;-).