Astrologie und Partnerschaft – Wim Wenders Film über Pina Bausch

Pina Bausch und ihr Tanztheater haben die kleine Stadt Wuppertal am Rande des Ruhrgebiets weltberühmt gemacht. Zur Berlinale hat Regisseur Wim Wenders nun seinen 3D-Film über die 2009 verstorbene Choreografin und Tänzerin vorgestellt.

Das Feuilleton überschlägt sich nach der Uraufführung vor Begeisterung. Das war zu erwarten. Pina Bausch und Wim Wenders sind zwei Künstler von Weltformat mit hohem Anspruch in ihrem jeweiligen Genre.

In einem WDR-Interview erzählt Wim Wenders von der Faszination, die er verspürte, als er Pinas Tanztheater zum ersten Mal sah. Es war eine Aufführung von „Café Müller“ 1985 in Venedig . Seine Faszination kann jeder nachempfinden, der Pina Bausch und ihre Truppe live erlebt hat.

Bereits damals hatte Wenders erste Ideen zu einem Film, doch bis zur Premiere gestern im Berlinale-Palast gab es offenbar zahlreiche Hürden zu überwinden. Der Regisseur suchte vor allem geeignete filmische Mittel, um die Poesie und Magie des Wuppertaler Tanztheaters einzufangen. Erst die 3D-Technik brachte hier den Durchbruch.

Horoskop Wim Wenders

 

Wim Wenders, 14. August 1945, 08:15 Uhr (MEZ/S), Düsseldorf, D
Datenquelle: Astrodatabank mit einem AA-Rating

Das Horoskop von Wim Wenders zeigt alle Planeten in der linken Hälfte, der Ich-Hälfte des Horoskops. Auch wenn Mars und Uranus eine Leichtigkeit bescheren, scheint der Jungfrau-AC gemeinsam mit Merkur in der Jungfrau das Filme-Machen als harte Arbeit zu verstehen. Pina Bauschs Horoskop wurde hier im Blog 2009 schon einmal kurz gedeutet.

Hier folgt nun der Horoskopvergleich, die sogenannte Synastrie, mit der in der Astrologie Partnerschaftsfragen beantwortet und Beziehungsprobleme geklärt werden.

Synastrie Pina Bausch Wim Wenders

Horoskopvergleich Pina Bausch (innen) und Wim Wenders (außen)

Auch Pina Bausch hat alle Planeten in der linken Hälfte des Horoskops stehen. Zudem fällt auf, dass beide Künstler ihre Sonne im Zeichen Löwe haben, und beide Löwe-Sonnen stehen im zwölften Haus. Man kann von einer Seelenverwandtschaft ausgehen, von einem Gleichklang, was die schöpferische Arbeit anbelangt.

Beide sind als Persönlichkeiten sehr stark auf sich selbst bezogen. In ihrer künstlerischen Arbeit leben sie eine gewisse Dominanz aus, das Machtstreben des Löwen will unbedingt große und großartige Werke erschaffen. Doch vermutlich ist der Ehrgeiz niemals auf rein persönliche Ziele gerichtet.  Es geht immer um die Kunst, um den Film, den Tanz und es geht um die Realität, die mit den Mitteln der Kunst reflektiert wird.

Sowohl Pina Bausch als auch Wim Wenders haben einen rückläufigen Merkur im Geburtshoroskop (Note to myself: irgendwann eine Liste der Hochbegabungen mit Retro-Merkur erstellen), der sich – ebenso wie die Sonne – in Haus 12 befindet. Vermutlich ist es dieser Merkur, der beide gleichermaßen befähigt, mit ihrer Bildsprache die Menschen so tief zu berühren und ausdrucksstarke Bilder zu kreieren, auch wenn die Ausdrucksformen Tanz und Film sehr unterschiedlich sind.

„Pina“, der Film, gleicht einer Hommage von Wim Wenders an Pina Bausch. Und vielleicht ist dieser Film auch deshalb entstanden, weil sich zwei Menschen trafen, die ganz ohne Worte einander verstehen konnten. Die sehr exakte Mond-Mond-Opposition mag dazu beigetragen haben, dass die Kunst des Anderen als Spiegel für eigene Selbsterkenntnisse gedient haben kann.

Für Freunde des Ruhrgebiets ist der Film ein ganz besonderes Highlight Pina Bausch und ihre TänzerInnen werden vor der Kokerei Zollverein gezeigt – und in der kargen Landschaft auf der Halde Haniel in Bottrop-Oberhausen.

Halde Haniel mit Kunstinstallation – Foto: Monika Heer