Neptun in Fische

Vincent van Gogh wurde 1853 während des letzten Durchgangs von Neptun in Fische geboren. Trotz einer Sonne im Zeichen Widder spielt der Archetyp des Fische-Zeichens in seinem Leben und Werk eine wichtige Rolle.

Horoskop Vincent van Gogh

Vincent van Gogh, 30. März 1853, 11 Uhr (LMT), Zundert, NL
Datenquelle: Astrodatabank mit einem AA-Rating

Vincent van Gogh war der älteste Sohn eines Pfarrers. Jupiter in Schütze zeigt sich in seinem Horoskop als Pontifex (Brückenbauer). Ursprünglich war es nämlich die Aufgabe der Priester, eine Brücke zwischen dem Göttlichen und den Menschen auf der Erde zu bauen. Bevor sich van Gogh nach abenteuerlicher Berufsfindung der Kunst zuwenden sollte, arbeitet er für eine Weile als Hilfsprediger im Borinage, dem belgischen Steinkohlerevier.

Hier entstehen erste Zeichnungen, die Bergleute und ihre Arbeit sind seine Hauptmotive. Es ist überliefert, dass er in diesen Jahren nach einer ersten sehr, sehr unglücklichen Liebesbeziehung (Venus und Mars in Fische) in ärmlichen Verhältnisse lebt, seine Kleidungsstücke und sein Geld verschenkt und sich für die Kumpel aufopfert.

Kurz vor der ersten Saturn-Wiederkehr, während Saturn durch`s 10. Haus wandert, trifft van Gogh die Entscheidung, Maler zu werden. Von diesem Zeitpunkt an unterstützt ihn sein jüngerer Bruder Theo finanziell. Und obwohl diese Unterstützung großzügig bemessen ist, lebt der Maler in andauernden Existenznöten. Immer wieder verschenkt er sein Geld an bedürftige Menschen.

Seine ganze traurige Lebensgeschichte will ich hier gar nicht erzählen, sie dürfte zudem hinreichend bekannt sein. Wer möchte, kann das gesamte Dilemma einer Fische-Betonung im Horoskop, mit viel Feuer und wenig Erde, am Beispiel van Goghs studieren. Da ist seine Liebe zur Kunst, seine große, ja geradezu geniale Begabung als Maler bei gleichzeitiger Unfähigkeit, mit den alltäglichen und ganz irdischen Dingen des Alltags zurecht zu kommen.

Astrologisch gesehen lohnt es sich, zu studieren, wie die Bilder van Goghs entstanden sind. Der Maler hatte nicht die Absicht, die Wirklichkeit konkret wiedergeben, sondern wollte seine Gefühle beim Betrachten der Wirklichkeit ausdrücken. Viele seiner Motive haben daher einen symbolischen Aussagewert. In der späten Schaffensphase begann er, dick und pastös aufgebrachte Farbstriche zu rhythmisieren, um seine Gemälde noch lebendiger und bewegter zu gestalten.

Vincent van Gogh Sternennacht1889 entsteht das berühmte Ölgemälde „Sternennacht“

Es ist Neptun im Zeichen Fische, der im neunten Haus versucht, die innere, erlebte Wirklichkeit an die Stelle der äußeren Realität treten zu lassen; neue Bewusstseins-Räume werden so erobert. Diesem Drang van Goghs, sich selbst und seinen Innenwelten Ausdruck zu verleihen, verdanken wir einige der schönsten Kunstwerke der klassischen Moderne.