Neptun in Fische – Lüge oder Wahrheit?

Seit Neptun vor gut einer Woche in sein eigenes Zeichen Fische gewechselt ist, gewinne ich täglich neue Einsichten in das geheimnisvolle Wesen des zwölften Zeichens. Warum allerdings Gloria von Thurn und Taxis, die am 23. März 1960 geboren wurde, in einer Liste der berühmten Fische-Persönlichkeiten steht, ist mir schleierhaft, während hingegen die Schleie als Fisch des Jahres 2007 durchaus Sinn macht.

Berühmte Fische-Geborene

Da nämlich dem Schleim dieses Fisches eine heilende Wirkung bei Zahn- und Kopfschmerzen sowie bei Fieber und Gelbsucht zugeschrieben wird, nennt man die Schleie auch den Doctor-Fish, zumindest in Teilen Großbritanniens.

Die Schleie, auch Doktorfisch genannt

Auf einer neu erworbenen Fische-Tasse konnte ich weitere „unglaubliche Wahrheiten“ über das Sternzeichen Fische entdecken, nämlich dass Fische mit Aszendent Schreiner Sägefische heißen. Das ist natürlich kompletter Schwachsinn ebenso wie die Aussage, dass die Goten Fische-Geborene grundsätzlich für Hellseher halten und sie deshalb vom Lottospielen ausschließen.

Ultimative Fische-Tasse für Fische-Geborene

Doch den Sägefisch gibt es tatsächlich. Er wird zuweilen auch Schwerthai oder Sägerochen genannt. ARTE zeigte vor einigen Jahren eine Dokumentation über Sägefische, sie trug den Titel „Neptuns vergessene Kinder„.

Auch der Boxfisch ist keine Erfindung von Comic-Zeichnern, sondern eine ganz besondere Fische-Art, die zur Ordnung der Kugelfisch-Verwandten gehört. Der Boxfisch ist auch als Kofferfisch unterwegs. Er ist sehr bunt, hat einen ganz festen Panzer und sondert unter Stress ein extrem gefährliches Nervengift ab.

Sägefische sind extrem gefährlich

Doch noch viel faszinierender als die Vielfalt der Fische, die in den Welten-Meeren herumschwimmt, finde ich die Tatsache, dass in der Tiefe unserer Ozeane völlige Dunkelheit – und völlige Stille herrscht. Trotzdem existieren hier unzählige noch unbekannte Lebensformen, wie eine Art Volkszählung der Meere im letzten Jahr ergeben hat.

Die Homepage des Census of Marine Life zeigt neben wichtigen Zahlen unglaubliche Bilder von Lebensformen in tausenden von Metern unter der Oberfläche. Analog dazu könnte man vermuten, dass die neptunischen Sphäre im Inneren unserer Psyche auch noch viele ungeahnte Geheimnisse und Kräfte in sich bergen. Die Ergebnisse der Neuro-Biologie aus den letzten zehn Jahren waren schon beeindruckend genug und wer weiß, wie viele Entdeckungen in den nächsten vierzehn Jahren gemacht werden? Das Wissen über die Macht unserer Gefühle und die Kraft der inneren Bildern ist sicher eines der Motive, mit denen wir uns in der Neptun-Fische-Ära zu beschäftigen haben.