Schrödingers Horoskop

Erwin Schrödinger war ein österreichischer Physiker, Philosoph und Nobelpreisträger. Er ist mit einem Katzenexperiment sehr populär geworden. Kurz gesagt geht es in diesem Experiment um eine Schlussfolgerung, die auf Gesetzmäßigkeiten der Quantenmechanik basiert. Schrödingers Katze ist dabei gleichzeitig tot und lebendig.

Schrödingers Katze ist tot und lebendig zugleichSchrödingers Cat via Fasel

Schrödingers Überlegungen waren natürlich nie gedacht, um eine real-existierende und noch lebende Katze in einen Kasten zu stecken und (gegebenenfalls) zu vergiften. Vielmehr ging es dem Physiker darum, etablierte Wissenschaftsbegriffe zu kritisieren und die Frage nach dem, was wahr und falsch ist, neu zu stellen.

Diese gedanklichen Spiele mit Theorien haben mich neugierig gemacht, einen Blick auf das Horoskop Schrödingers zu werfen. Der Löwe-Geborene, der mit Albert Einstein gut befreundet war, feiert übrigens heute seinen 124. Geburtstag. Leider konnte ich keine Geburtszeit ausfindig machen, aber das Horoskop für 12 Uhr mittags enthüllt auch ohne Aszendent und Häuser einige spannende Details.

Horoskop Erwin Schrödinger

Erwin Schrödinger, 12. August 1887, 12.00 Uhr (LMT), Wien, A
Datenquelle: Wikipedia

Fünf der zehn Planeten in diesem Horoskop (darunter vier der sieben persönlichen Planeten, nämlich Merkur, Venus, Jupiter und Saturn, der fünfte Planet ist Neptun) liegen auf Zeichengrenzen, also im Bereich von 29 Grad bis 1 Grad.

In der astrologischen Deutung erhalten Planeten an Zeichengrenzen einen besonderen Stellenwert. Treten sie gehäuft auf, wie es in diesem Chart der Fall ist, spricht man auch von Grenzgängern. Man könnte sagen, es ist jemand, der immer wieder zwischen allen Stühlen sitzt – oder wie Schrödingers Katze – weder tot noch lebendig bzw. gleichzeitig tot und lebendig ist.