Jungfrau und Merkur in der Astrologie

Über die Bedeutung des Gottes Merkur-Hermes für die Eisenbahn habe ich bereits einige Male in diesem Blog für Astrologie geschrieben (1, 2). Dass vor allem die kurzen Reisen in der Astrologie ebenfalls dem Planet Merkur zugeordnet werden, liegt auf der Hand. Denn Merkur bedeutet Beweglichkeit, Schnelligkeit und trägt deshalb in der Mythologie Flügel an seinen Schuhen.

Weibliches Merkur-Wesen im Hamburger Bahnhof zu Berlin Göttin mit Merkur-Symbol und Eisenbahn im Hamburger Bahnhof

Letzte Woche war ich im Hamburger Bahnhof zu Berlin, heute ein Museum für die ganz moderne Kunst und im 19. Jahrhundert einer der ersten Bahnhöfe in Deutschland. Bereits 1906 wurde der Kopfbahnhof als Endpunkt der Verbindung von Hamburg nach Berlin stillgelegt und das Empfangsgebäude zum Bau- und Verkehrsmuseum umfunktioniert. Aus dieser Zeit wird die Deckenbemalung stammen, die noch heute im Eingangsbereich besichtigt werden kann.

Interessant: der Hermes-Stab als Symbol für den Verkehr wird hier in den Händen einer Frau gezeigt. Interessant deshalb, weil in der griechischen Mythologie keine weibliche Gottheit mit Merkur-Attributen existiert. Vermutlich haben wir es mit einer Darstellung Merkurs im Zeichen Jungfrau zu tun. Bekanntlich hat Merkur ebenso wie die Venus in der modernen Astrologie zwei Domizile, eines im männlichen Zeichen Zwillinge und ein zweites im weiblichen Zeichen Jungfrau.

Göttin Vesta als Göttin des BauwesensVesta/Hestia als Göttin des Feuers und des Bauwesens

Die weibliche Gestalt, die das Bauwesen verkörpert und mit einer Fackel dargestellt wird, dürfte die Göttin Hestia sein. Als römische Vesta regiert sie das „Herdfeuer“, ist also zuständig für die Wärme und Gemütlichkeit in unseren Wohnungen. In der heutigen Astrologie kennen wir Vesta als einen von mehreren Kleinplaneten. Wer mehr über diese Kleinplaneten wissen möchte, sollte die Seite meiner sehr geschätzten (und leider viel zu früh verstorbenen) Kollegin Beate Metz besuchen.