Venustransit am 6. Juni 2012

Heute Nacht wird Venus eine genaue Konjunktion mit der Sonne bilden. Bemerkenswert ist diese Konstellation deshalb, weil die Venus genau vor der Sonnenscheibe herläuft.

Leider wird in unseren Breitengraden das Wetter nicht mitspielen und so werden morgen früh beim Sonnenaufgang Wolken die Sonne verdecken.

William Hodges Venus-Exploration

Dieses besondere Himmelsschauspiel wiederholt sich regelmäßig. Jedoch anders als Sonnen- oder Mondfinsternisse findet ein solcher Venusdurchgang nur alle 105 bzw. alle 113 Jahre statt; ist also erst wieder im Jahr 2117 zu beobachten.

In vergangenen Jahrhunderten war dieser Venustransit über die Sonne stets ein Anlass für große Expeditionen. Die Astronomen der frühen Neuzeit hofften bei einer direkten Beobachtung, die Entfernung zwischen Sonne und Erde genauer bestimmen zu können.

James Cook segelte 1768 mit Wissenschaftlern der berühmten britischen Royal Society nach Tahiti, um dort das Venus-Highlight zu erleben und den Himmel zu vermessen. Der Maler William Hodges reiste mit und malte die Beobachtung der Venus in Öl.

Das National Maritime Museum hat dem Künstler 2004 eine Ausstellung gewidmet. Die Seite zur Ausstellung ist in dieses wunderbare Internetz gestellt worden und das Gemälde des Venustransits wird uns dort im Detail erklärt.