Mond in der Stundenastrologie

Der Mond spielt in der Stundenastrologie eine wichtige Rolle. Seine Stellung im Zeichen und vor allem sein weiterer Verlauf erzählen eine Geschichte. Der Mond beschreibt den weiteren Verlauf einer Sache, im Falle einer Elektion verrät er uns, wie erfolgreich das Projekt werden kann.

Bei Fragehoroskopen ist der letzte Aspekt, den der Mond bildet, besonders wichtig, denn er gibt gemeinsam mit den Signifikatoren eine Antwort auf die Frage, die gestellt wurde. Anfänger der Stundenastrologie müssen hier ein wenig umdenken, denn die Aspekte des Mondes zählen nur in dem Zeichen, in dem er sich gerade befindet.

Das folgende Beispiel habe ich für mein erstes Stundenastrologie-Seminar in Hamburg ausgewählt. Der Mond steht morgens um 10 Uhr auf 24 Grad 52 Minuten im Stier. Es geht nun um die Frage, welche Aspekte der Mond bildet, bevor er das Zeichen Stier verlässt?

Fallbeispiel Mond, 26. Januar 2018, 10 Uhr (MEZ), Bochum

Auf den ersten Blick bildet der Mond als letzten Aspekt eine Opposition zu Mars, der jedoch morgens um 10 Uhr bereits auf 29 Grad 53 Minuten im Skorpion steht. Deshalb kommt der Aspekt in den nächsten Stunden nicht zustande. Denn Mars gehört zu den schnellen Planeten und wechselt kurz vor 14 Uhr Uhr ins Zeichen Schütze.

Zu diesem Zeitpunkt ist der Mond, unser schnellster Planet, der nur ca. zwei Stunden für 1 Grad braucht, erst bei 27 Grad 11 Minuten im Stier. Psychologisch betrachtet haben wir es eindeutig mit einer Mond-Mars-Opposition zu tun, doch stundenastrologisch kommt diese Opposition nicht mehr zustande, auch wenn sich der Mond applikativ dem Mars nähert.

Der letzte Aspekt des Mondes an diesem Tag war ein Trigon zu Merkur morgens früh um viertel nach 4 Uhr. Danach war der Mond bis zu seinem Zeichenwechsel im Leerlauf. Es sei denn, Chiron würde in die Deutung einbezogen, dann wäre der letzte Aspekt des Mondes ein Sextil zu Chiron am späten Vormittag um 11.04 Uhr.

In solchen Fällen ist der Astrokalender Sternenlichter sehr hilfreich. Hier sind nicht nur für jeden Tag die genauen Positionen aller Planeten für 0.00 Uhr gelistet, sondern sämtliche Aspekte, die sich am Kalendertag bilden, werden mit Uhrzeit angegeben.

Der jeweils letzte Aspekt, den der Mond im Zeichen bildet, wird mit einem nach unten zeigenden Dreieck markiert, der Wechsel des Mondes in das nächste Zeichen mit einem nach oben zeigenden Dreieck. So lässt sich auf einen Blick feststellen, wann der Mond im Leerlauf ist und welche Aspekte er täglich bildet.

Ich bin immer wieder sehr froh, dass es jedes Jahr einen neuen Astrokalender gibt. Für die alltägliche Arbeit mit Stundenhoroskopen ist er unverzichtbar.

P.S. In der Stundenastrologie zeichnen wir die Horoskope natürlich ohne Aspekte. Zur besseren Verständlichkeit habe ich bei diesem Beispiel eine Ausnahme gemacht.

Bildquelle: Foto Monika Meer