Sonne am Deszendenten

Die Stellung der Sonne am Deszendenten wird astrologisch grad- und minutengenau gemessen. In der klassischen Astrologie ist die Tatsache, ob das Horoskop ein Tages- oder Nachthoroskop ist, von entscheidender Bedeutung.

So fällt etwa die Berechnung vieler arabischer Punkte, zu denen auch der Glückspunkt zählt, unterschiedlich aus, je nachdem ob die Sonne über dem Horizont steht – oder unter dem Horizont. Im ersten Fall sprechen wir von einem Tageshoroskop, im zweiten Fall von einem Nachthoroskop.

Wie aber zeigt sich diese Stellung der Sonne am Himmel? Wann fällt die Sonne tief im Westen genau unter den Horizont und wo steht sie dann im Horoskop? Ich habe in den letzten Tagen einen Feldversuch gemacht, in dem ich kurz vor Sonnenuntergang auf eine Bochumer Halde geradelt bin, mit Kamera und der Astro-App Astroworx, die mit zwei Klicks das jeweilige Ortshoroskop sofort anzeigt.

Das erste Foto zeigt die Sonne, die gerade noch über dem Horizont steht. Im Horoskop befindet sich sich ganz knapp über dem Deszendenten, wie das Horoskop zeigt, das ich direkt nach dem Foto anzeigen ließ. Das Datum ist der 3. Mai, die Uhrzeit ist 20.51 Uhr in Bochum.

Der Aszendent liegt bei 13° 13`im Skorpion, die Sonne steht bei 13° 17` im Stier. Das zweite Foto entstand wenige Minuten später, nämlich um 20.57 Uhr, die letzten Reste der untergenden Sonne sind noch am Horizont zu sehen. Im Horoskop steht die Sonne bereits ein Grad unter dem Deszendenten. Per definitionem wäre es eine Nachtgeburt, sofern an diesem Tag um 20.57 Uhr ein Kind zur Welt gekommen wäre.

Aus der Perspektive der sinnlichen Empfindung ist die Sonne auf dem nächsten Bild tatsächlich untergegangen. Es ist inzwischen zwei Minuten nach 21 Uhr. Nun beginnt bald die blaue Stunde. Die Sonne selbst ist nicht mehr zu sehen, aber wir alle kennen dieses Phänomen, dass ihr Licht noch eine kurze Weile weiter glüht, das ist die Abendröte.

Im Horoskop für diesen Zeitpunkt befindet sich die Sonne fast exakt zwei Grad unter dem Horizont. Sie steht zwar immer noch bei 13° 17`im Stier. Der AC – und damit der DC – sind jedoch weiter gerückt auf 15 Grad und neun Minuten im Skorpion bzw. im Stier.

Mir hat diese Beobachtung noch einmal deutlich gemacht, dass der Aspekt-Orbis bei Sonne  und Mond größer sein sollte als bei allen anderen Planeten. Und ich bin nachdenklich geworden, was die Stellung der Sonne am Deszendent (und Aszendent) sowie die Unterscheidung in Tag- und Nachthoroskope betrifft.

Auch die Stellung der Sonne im sechsten Haus bzw. am Ende des sechsten Hauses bekommt für mich durch diese Beobachtungen einen anderen Stellenwert.

Sofern das Wetter so bleibt, wie es ist, werde ich im Mai eine zweite Beobachtungsrunde zum Sonnenaufgang machen  und berichten. Über erhellende Zuschriften zum Thema freue ich mich, vor allem zu der Frage, warum die Nacht im Horoskop beginnt, wenn die Sonne unter den DC fällt. Denn direkt unter dem DC ist sie ja noch zu sehen. Und es ist noch lange nicht dunkel, auch wenn es für die klassischen Astrologen im Horoskop bereits Nacht ist.

P.S. Astronomen und Sternengucker unterscheiden zwischen dem bürgerlichen, dem nautischen und dem astronomischen Dämmerungsende. Die Zeiten für den 3. Mai sehen so aus: das bürgerliche Dämmerungsende ist um 21.41 Uhr, die blaue Stunde neigt sich ihrem Ende zu. Das nautische Ende ist um 22.32 Uhr und das astronomische Ende der Dämmerung um 23.32 Uhr.

Diese drei Phasen der Dämmerung werden anhand von verschiedenen Winkeln der Sonne unterhalb des Horizonts festgelegt. Dabei geht man von einem flachen Horizont aus und ausschlaggebend für die Messung ist dabei der Mittelpunkt der Sonnenscheibe.

Ich bin bei meinen Beobachtungen auf einer Halde gewesen, die sich ca. 150 Meter über dem Meeresspiegel befindet. Vermutlich hätte sonst der untere Rand der Sonne auf dem ersten Foto (Sonne con DC) direkt auf dem Horizont gelegen.