Das Horoskop von Alexandria Ocasio-Cortez

Alexandria Ocasio-Cortez oder AOC, wie ihr Twitter-Name lautet, ist mit 29 Jahren die jüngste Kongress-Abgeordnete der USA. Seit ihrer Wahl hat sie überall auf der Welt Sympathien gewonnen, mit einer verblüffenden Offenheit und Integrität, mit klugen Analysen und nicht zuletzt einer großen Portion Humor.

Einige feiern sie schon als die kommende erste weibliche Präsidentin der USA. Es wird aber sicher noch ein paar Jahre dauern, denn wie das Geburtshoroskop verrät, hat sie gerade die erste Wiederkehr des Saturns hinter sich gebracht.

Alexandria Ocasio-Cortez, 13. Oktober 1989, 11.50 Uhr, Bronx NY, USA
Datenquelle: Astrodatabank mit einem A-Rating

Bemerkenswert ist die Tatsache, dass wir mit AOC eine Vertreterin der Generation mit Uranus und Neptun im Steinbock vor uns haben, die einen komplett anderen Politikstil an den Tag legt, als wir seit Jahrzehnten gewohnt sind. Das ist beeindruckend und stimmt hoffnungsfroh! Die Älteren unter den Leser*innen erinnern sich, dass wir 1993 eine dreifache Konjunktion von Neptun und Uranus im Steinbock hatten.

Rückblickend kann man sagen, dass die großen gesellschaftlichen Veränderungen und Umbrüche, die derzeit auf einen krisenhaften Höhepunkt zusteuern, im Geburtsjahr von Alexandria Ocasio-Cortez begonnen haben, nämlich mit dem Fall der Mauer in Berlin. Damals standen Saturn und Neptun in Konjunktion.

In den darauffolgenden Jahren wurde die stabile Weltordnung der Nachkriegszeit mit den zwei Blöcken Ost und West schrittweise mit Uranus und Neptun im Steinbock gesprengt bzw. aufgelöst. Uranus im Wassermann bescherte uns von 1995 bis 2002 das Internet als neues Kommunikationsmedium.

Man darf gespannt sein auf die Generation, die unter den Konstellationen der neunziger Jahre geboren wurde und die nun schrittweise die Welt erobert und hoffentlich verändert. Die Geburtszeit hat übrigens ein amerikanischer Astrologie und Tarotexperte ausfindig gemacht, mit einem Anruf im Büro der Kongressabgeordneten Ocasio-Cortez.

Wenn ich mir überlege, wie viele vergebliche Anfragen ich in der Vergangenheit gestellt habe, um etwa die Geburtszeit von Claudia Roth oder Renate Künast in Erfahrung zu bringen, freue ich mich auf diese kommende Generation von Politikern. Sie werden hoffentlich erkennen, dass Astrologie eine von vielen Möglichkeiten ist, der Erde und ihrem Platz im Weltall Respekt entgegenzubringen und sich für den Schutz des Lebens auf unserem Planeten einzusetzen.

Es wäre doch zu schön, wenn sich die bornierten Vorurteile, mit denen wir Astrologen immer wieder zu kämpfen haben, eines Tages wie von selbst in Luft auflösen und verschwinden.