Die Krise des BVB und Trainer Lucien Favre

Auch wenn das Pokalspiel gegen die Borussen aus Mönchengladbach gewonnen wurde, wird Trainer Lucien Favre von den Fans des BVB nach wie vor heftig kritisiert.

Nicht wenige fordern seine Ablösung und die echte Liebe zwischen Trainer, Verein und Dortmunds Fußballvolk will sich nicht einstellen.

Favres ruhige und unprätentiöse Art kommt nicht gut an, doch nach den erfolgreichen Jahren mit dem charismatischen Jürgen Klopp hat es jeder Trainer in Dortmund schwer.


Lucien Favre, 2. November 1957, 0.20 Uhr (MEZ), St. Barthelemy, CH
Datenquelle: Astrodatabank mit einem C-Rating

In der Synastrie mit der Borussia zeigen sich jedoch einige vielversprechende Aspekte: da ist der gemeinsame Fische-Mond und ein gemeinsamer Jupiter in Waage. Favres Venus in Schütze bildet eine Konjunktion mit der Sonne des BVB.


Borussia Dortmund, 19. Dezember 1909, 20.09 Uhr (MEZ), Dortmund, D
Datenquelle: Astroblog Neptunwelten

Dass er mit seinem Merkur (und seiner Sonne) im Skorpion kein Dampfplauderer ist, liegt auf der Hand. Gleichwohl gilt er als kluger Taktiker und Stratege. Und vermutlich ist die Krisenanfälligkeit der Dortmunder Borussia in den letzten Monaten und im gesamten Jahr 2019 schlicht und einfach den laufenden Transiten geschuldet.

Die weite Mars-Saturn-Konjunktion im Widder an der Spitze eines T-Quadrats zu Neptun (18 Grad 30 `) im Krebs einerseits und Uranus (19 ° 47`) im Steinbock andrerseits wurde sowohl von Saturn als auch von Pluto mehrfach getriggert.

Mit der Konjunktion von Saturn und Pluto am 12. Januar 2020 klingen die heftigen Transite der letzten Jahre ab. Es bleibt zu beobachten, ob und wie sich die Leistungen des geliebten Ruhrpottvereins im kommenden Jahr verändern.