Horoskop der Corona-App

Seit den frühen Morgenstunden steht die Corona-App der Bundesregierung in den verschiedenen App-Stores zum Download bereit. Kurz nach zwei Uhr heißt es in den einschlägigen Medien.

Corona-Warnapp, 16. Juni 2020, 2.05 Uhr (MEZ/S), Berlin, D
Datenquelle: Spiegel-Artikel vom 16. Juni 2020

Mars als Herrscher des Aszendenten befindet sich im 12. Haus. Wer die App nutzt bleibt als User anonym, so heißt es. Gleichzeitig soll die App alle erhobenen Daten dezentral speichern, nämlich auf dem jeweiligen Smartphone der Nutzer. Saturn als Herrscher des zehnten Hauses steht im Wassermann in Haus 11. 

Die Nutzung der App ist freiwillig. Der freiheitsliebende Uranus als neuer Herrscher des Wassermanns befindet im ersten Haus. Und er ist sicher der erste der Planeten, der sich gegen jede Form von Überwachung zur Wehr setzt.

Leider ist die Uhrzeit nicht ganz genau bekannt, es heißt überall kurz nach 2 Uhr in der Nacht. Zwei Minuten nach 2 Uhr ist die Spitze des zweiten Hauses noch im Stier. Damit wäre Uranus nicht eingeschlossen im ersten Haus. Zu allen späteren Zeitpunkten beginnt das zweite Haus im Zeichen Zwillinge und damit ist Uranus im ersten Haus eingesperrt.

Der Mond, der ebenfalls in Haus 1 steht, hat sein Quadrat zu Pluto gerade hinter sich gebracht. Der letzte Aspekt, den er in dieser Nacht um 2.49 Uhr bildet ist das Quadrat zu Jupiter. Das spricht nicht für einen großen Erfolg dieser Corona-WarnApp.

Um 10.30 Uhr wird die App in Berlin offiziell vorgestellt. Man darf gespannt sein, wie Herr Spahn und Co uns diese App verkaufen werden und vor allem, wie ihr Nutzen und ihre Anwendung  in den Medien dargestellt werden.

Offizielle Vorstellung der Corona-App, 16. Juni 2020, 10.30 Uhr (MEZ/S), Berlin, D

Der späte Aszendent auf 29° 26`im Zeichen Löwe spricht stundenastrologisch betrachtet dafür, dass die App zu spät kommt. Da Merkur übermorgen den Rückwärtsgang einlegt, bin ich gespannt auf die weitere Berichterstattung und die Diskussionen um Datenschutz, die es ja bereits im Vorfeld gegeben hat und die in Expertenkreisen um den CCC herum zu recht gegensätzlichen Einschätzungen führten.