Mars legt den Rückwärtsgang ein

Seit  Mitternacht ist Mars rückläufig und wird bis Mitte November von den letzten Graden im Zeichen Widder bis zur Mitte dieses Feuerzeichens zurück laufen. Bekanntlich entstehen die Retrophasen der Planeten dadurch, dass wir ihre Bewegungen von der Erde aus betrachten.

In der Ordnung unseres Planetensystems bilden alle Planeten außer Sonne und Mond in großer Regelmäßigkeit sogenannte Schleifen am Himmel, während sie sich rückwärts durch den Tierkreis bewegen. Mars braucht zwei Jahre, um einmal um die Sonne herum zu laufen. Ein Viertel dieser Zeit, nämlich rund sechs Monate, bildet er seine Retroschleife.

Diese Schleife umfasst genau den Abschnitt des Tierkreises, den der jeweils rückläufige Planet dreimal berührt. Markamt sind ebenfalls die Stationen, also die Punkte, an denen der Planet immer langsamer wird, um für einen Moment stillzustehen und seine Bewegungsrichtung zu ändern.

Heute hat Mars seine Station bei 28 Grad 9 Minuten im Widder, am 14. November bleibt er bei 15 Grad 14 Minuten stehen, bevor er wieder vorwärts läuft. Astrologisch gesehen ist die Kraft des Planeten in diesen Tagen besonders intensiv und stark. Mars, der rote Planet, ist seit jeher mit Kraft und Energie, aber auch mit Hitze und Feuer verbunden.

Und es brennt im Moment in Kalifornien, wir haben alle das Feuer im Flüchtlingslager Moria gesehen. Astrologie spricht hier von Synchronizität. Das bedeutet nicht, dass der Mars „schuld“ daran hat, dass die Regenwälder in Brasilien brennen oder nahezu überall auf der Welt große Trockenheit herrscht.

Doch Mars ist ein Anzeiger und macht uns aktuell deutlich, wie „überhitzt“ unser System ist und dass eine Gesellschaft, die auf Konkurrenz und Leistung aufbaut und die sogenannten weichen Skills gering schätzt, sich selbst auf Dauer verbrennt.

Auf der persönlichen  Ebene sind die nächsten zwei Monate hilfreich, um innezuhalten, zu entschleunigen und Ziele, die wir verfolgen, zu überdenken und zu überprüfen. Denn Mars ist auch unsere Ungeduld, unsere Willenskraft und der Mut, sich Ziele zu setzen und für die eigenen Interessen zu kämpfen.

Wer noch mehr über den rückläufigen Mars wissen möchte, findet hier und hier und hier weitere Beiträge zu früheren Retrophasen des Mars. Und nicht zuletzt lohnt es sich, den roten Planeten am Himmel zu beobachten. Spätestens im Oktober, wenn er seine Opposition zur Sonne erreicht,  ist er am späten Abend im Osten im Sternbild Fische zu sehen.