Merkur Retro und ein Sarastro-Update

Wenn Merkur drei Mal im Jahr rückwärts läuft, gelten verschiedene Regeln. Da Merkur für Kommunikation und Information steht, soll seine Retrophase alle Prozesse oder auch Geräte, die der Kommunikation dienen, empfindlich stören. Man sollte keine Verträge unterschreiben, heißt es und Computer sollen häufiger abstürzen.

Ob und wie sinnvoll diese Regeln im Einzelnen sind, wird erst deutlich, wenn wir Merkur in seinem Lauf um die Sonne genauer untersuchen. Dann fällt auf, dass er zwar nur drei Wochen rückläufig ist, aber dass die Grade im Tierkreis, die er in dieser Zeit berührt, einmal vorwärts durchschritten und nach Umkehr seiner Bewegungsrichtung von R nach D ein drittes Mal belebt werden.

Diese Strecke wird Merkur-Schleife genannt und bedeutet, dass sich Merkur zwei ganze Monate in einem Gradbereich von ca. 15 Grad hin- und herbewegt. Mit den grafischen Ephemeriden von AstroPlus lässt sich diese Schleifenbewegung nachvollziehen. Die Grafik zeigt die Bewegung von Sonne und Merkur für den Zeitraum vom 24. September bis zum 23. November 2020.

Besonders spannend für Schleifenforscherinnen ist eine neue Funktion in der Software von Sarastro, sie wurde mit dem letzten Update integriert und bietet die Möglichkeit für alle Planeten diese Schleifen auf zwei verschiedene Weisen abzubilden. Die Daten für den Eintritt und den Austritt aus der Schleife werden in der oberen Zeile angegeben.

Während die erste Darstellung die Bewegung Merkurs mit ihrer Entfernungswerten abbildet, zeigt die zweite Grafik, wie sich Merkur während seiner Rückläufigkeit auf den ekliptikalen Breitengraden bewegt. [1]

Diese Unterscheidung mag für Astrologie-Studierende in der Grundausbildung unwichtig sein. Doch sie führt uns zur differenzierten Beobachtung der Merkurbahn und zu neuen Deutungen seiner Rückläufigkeit. So verliert Merkur bereits in dem Moment, in dem er in die Schleife eintritt, an Geschwindigkeit und wird zögerlicher.

Seine Flexibilität nimmt hingegen zu, denn er befindet sich an der Schwelle, am Eingang zu einem Bereich im Tierkreis, den er mehrfach vorwärts und rückwärts beschreitet und so ist Merkur hier oft mehrspurig unterwegs . Gleichzeitig ist dieser Punkt im Tierkreis natürlich der Ort, an dem er Wochen später seine rückläufige Phase beendet.

Ein Höhepunkt der dreiwöchigen Retrophase ist die Konjunktion mit der Sonne. Merkur bewegt sich rückwärts auf die Sonne zu, die zu diesem Zeitpunkt schneller als der kleine Götterbote unterwegs ist. Wir vergessen häufig, dass Merkur in einem Jahr sechs Mal auf die Sonne trifft, dreimal überholt er die Sonne, die sogenannte obere Konjunktion. Zu diesem Zeitpunkt ist er doppelt so schnell wie die Sonne.

Ebenso drei Mal im Jahr überholt die Sonne Merkur, die sogenannte untere Konjunktion. Bei allen sechs Begegnungen befindet sich Merkur für einige Stunden im Herzen der Sonne und jedes Mal wechselt er bei diesen Begegnungen seine Rolle. Er wird vom Morgenstern zum Abendstern und dann wieder vom Abendstern zum Morgenstern.

Dieser Rollenwechsel lässt sich natürlich astrologisch deuten und macht sich sowohl im Radix als auch in der aktuellen Zeitqualität bemerkbar. Klassisch gesehen haben wir es hier mit der Verbrennung zu tun, Merkur verstummt aber nicht oder wird sprachbehindert, wie in manchen Büchern zu lesen ist. Vielmehr ist seine Funktion als Trickster mit allen Vor- und Nachteilen in diesen Tagen am stärksten ausgeprägt.

Sichtbar ist er trotzdem nur wenige Stunden im Jahr, denn er entfernt sich ja nie weiter als 28 Grad von der Sonne, im Durchschnitt beträgt seine maximale Entfernung tatsächlich nur rund 23 Grad. Wer die verschiedenen Stationen des Merkurzyklus und neue Deutungsansätze kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen, am nächsten Online-Seminar zu Merkur teilzunehmen.

Aktuell begleiten wir den laufenden Merkur und werden am 3. November, wenn der kleine und schnelle Planet seine Station erreicht und wieder vorwärts läuft, den letzten Abend gemeinsam verbringen. Das Seminar wird in 2021 in den Monaten Juni und Juli wiederholt. Die Ankündigung werden Sie bald in der Rubrik Astrologie-Seminare finden.

Anmerkungen

[1] Mein Kollege Christian König hat zu den verschiedenen Schleifenformen einen spannenden Artikel im letzten Meridian veröffentlicht.

Die Darstellung Merkurs im ersten Bild zeigt übrigens Merkur und Venus, die beiden Planeten, deren Bahn zwischen Sonne und Erde verläuft. Es handelt sich um einen Bildausschnitt eines Gemäldes von Bon Boullonge aus dem 17. Jahrhundert. Das Bild hängt im Schloss zu Versailles und ist in der Wikipedia als gemeinfrei aufgeführt.