Die Leserinnen und Leser, die regelmäßig vorbeischauen, haben mitbekommen, dass im März das zweite große Redesign der Astrologos-Seite stattgefunden hat. Nun habe ich die Geschichte dieser Website unter der Überschrift „Wie alles anfing“ ergänzt. Doch eine wichtige Information fehlt noch. Sie betrifft die Neptunwelten, genauer den Astroblog Neptunwelten, der im Februar 2007 als eine eigene Blogseite mit ersten Beiträgen zur Musik der Doors, dem Horoskop von Jim Morrison und dem Horoskop vonVirginia Woolf startete.

2010 wurden Astrologos und die Neptunwelten zusammengelegt und die Domain www.neptunwelten.de existierte für einen langen Zeitraum als URL des Astroblogs https://www.astrologos.de/neptunwelten. Mittlerweile sind die Neptunwelten sowohl inhaltlich als auch formal vollständig in den Astrologos-Seiten aufgegangen.

Zur Zeit funktioniert die URL zwar noch als Weiterleitung, aber genau genommen habe ich nun einen Domain-Namen übrig. Es gibt erste Ideen, die Neptunwelten als ein digitales Fische-Museum einzurichten, für all die unzähligen Geschenke, die ich in 45 Jahren als Astrologin und Fischegeborene bekommen habe.

Es ist nämlich so, dass es kaum einen Gegenstand gibt, der nicht irgendwann in Fische-Form gestaltet wurde. Von der Lampe über den USB-Stick zur Vase, Kugelschreiber, Messer, Fische-Tassen in unzähligen Variationen, bunte Tücher mit Fischen und T-Shirts… es wäre also ein schönes Hobby für den Ruhestand, alles angemessen zu fotografieren und zu präsentieren.

Zunächst aber soll hier das Gemälde „Dolphins Blues“ in voller Größe gezeigt werden. Viele Jahre schmückte ein Ausschnitt den Header des Neptunwelten-Blogs, es wurde das Headerbild der Astrologos-Startseite nach dem ersten Redesign im Juli 2010. Und noch heute sind Bildelemente im Design der Website wiederzufinden.