Pluto – Von Faszination und Schrecken des Bösen

Ein Wochenendseminar mit Monika Heer und Vesna Ivkovic

09. bis 11. November 2007 in Bochum

Pluto ist das Stirb- und Werde-Prinzip der Astrologie, zugleich symbolisiert er unbewusste Seelenräume, in denen Kindheitserinnerungen, Familiengeheimnisse und auch verborgene Schätze zu finden sind. Als Schattenseite der Psyche wird er mit dem Bösen gleichgesetzt – und in Verbindung mit seinen liebsten Wirkungsfeldern Sexualität und Gewalt dämonisiert.

In unserer modernen Mediengesellschaft sind es vor allem die Schöpfungen der Kinogeschichte, die uns bildhafte Beschreibungen astrologischer Symbole liefern. Und die Verbindung von „sex and crime“ macht Pluto zu einer besonders faszinierenden und gern gesehenen Leinwandgestalt. Im Kino erleben wir mit der für Pluto typischen Angst-Lust, wie das personifizierte Böse, etwa in Martin Scorseses Thriller „Kap der Angst“, die Abgründe einer ganz normalen US-Familie ans Licht bringt. An diesem Wochenende werden wir uns Pluto, seiner Wirkungsweise und ausgewählten Pluto-Themen (Pluto-Mars, Pluto-Venus, Pluto-Sonne oder Pluto-Mond) mit Filmen und Filmszenen nähern.

Astrosemiotische Filmanalyse und die Arbeit an den Geburtshoroskopen bilden dabei einen spannenden Mix, um Plutos Stellung im eigenen Horoskop auf die Spur zu kommen und vielleicht der eigenen Pluto-Figur ein Gesicht zu geben. Ziel des Seminars ist es, den verschiedenen Plutothemen bewusst zu begegnen und die Wirkung und Magie von Bildern zu begreifen.

Astrologiekenntnisse sind hilfreich, aber nicht unbedingt erforderlich.

Vesna Ivkovic setzt als Forscherin und Autorin die Zeichensysteme Astrologie und Film zueinander in Bezug. Geisteswissenschaften, Bewegungskünste, Energiearbeit und Astrologie bilden einen kulturwissenschaftlichen Ansatz, für den sie den Begriff der Astrosemiotik entwickelte. Seit einiger Zeit führt sie auf ihrer Seite ein Filmtagebuch.

Preis: 150,- Euro

IAG Bochum
Herner Str. 88
44791 Bochum