Eine gute Astro-App für die klassische Astrologie

Die Astrologie-App AstroCharts [1] von Roman Shimchenko gibt`s in drei verschiedenen Versionen. Die Lite-Version ist kostenlos, dazu kommen eine Pro-Version (32,99 Euro) und die Full-Version (21,99 Euro). Ich habe AstroChartsLite und die kostengünstigere Profiversion getestet.

Schon die kostenlose Version hält hilfreiche Infos für die Stundenastrologie bereit. Wer gerade seinen Astrokalender Sternenlichter nicht dabei hat, aber zufällig sein iPhone in der Hosen- oder Handtasche, kann mit wenigen Klicks beispielsweise alle Mond-Aspekte in einer Liste finden.

Unterhalb der Liste sind weitere Angaben zur Position des Mondes zu finden, nämlich die einzelnen Mondphasen, die Daten der nächsten Eklipsen und die Leerlauf-Phasen des Mondes (void of course). Da der Mond in allen Stundenhoroskopen eine wichtige Rolle spielt, sind diese Funktionen in der App sehr hilfreich.

Auf dem Start-Bildschirm – und das scheint mittlerweile Standard in allen Astro-Apps zu sein – kann das Hier- und Jetzt-Horoskop erstellt werden. Kleiner Wermutstropfen: die Ortungsdienste müssen aktiviert sein, dann und nur dann werden die Orts-Koordinaten automatisch eingelesen. Die Berechnung von Horoskopen ist zeitlich in der Lite-version eingeschränkt. Doch in der Vollversion können Radixhoroskope unbegrenzt berechnet werden.

Besonders komfortabel ist die Möglichkeit, Zeichenwechsel oder Retrophasen für alle Planeten anzeigen zu lassen, auch hier ist in der Lite-Version der Zeitraum für solche Abfragen begrenzt. Aber immerhin ließ sich der bald 😉 anstehende Wechsel von Pluto in Wassermann mit Datum und Uhrzeit für Bochum aufrufen.

In puncto Prognose oder im Hinblick auf Methoden der traditionellen Astrologie bietet die kostenpflichtige AstroChart-App nahezu alles, was das Herz begehrt. Zusätzlich zum Leistungsumfang, wie wir ihn aus AstroWorx oder iKairon kennen, kommen Profektionen und Lunare dazu, Harmonics und Ebertins Halbsummen können berechnet werden.

Die bekannten Häusersysteme sind an Bord, unter anderem die Ganz-Zeichenhäuser, die von Robert Hand propagiert werden. Wahlweise kann mit dem tropischen oder dem siderischen Zodiak gearbeitet werden. Durch Vergleiche mit AstroGold, das die Wahl zwischen allen bekannten Ayanamshas ermöglicht, gehe ich davon aus, dass Astro Charts mit dem von der indischen Regierung offiziell anerkannten Aynanamsha von N.C. Lahiri arbeitet. Angaben dazu oder Wahlmöglichkeiten habe ich keine gefunden.

Arabische Punkte dürfen selbst definiert werden, zusätzlich zu den 12 Punkten, die voreingestellt sind. Das bietet meines Wissens bislang keine andere Astro-App. Würden, Grenzen, wahlweise nach Ptolemäus, Al Biruni oder in der ägyptischen Version, Fixsterne und Dispositorenketten… AstroCharts hat einen erstaunlichen Leistungsumfang. Vermutlich ist der Programmierer selbst praktizierender Astrologe.

Einziges Manko dieser App, die ansonsten nahezu alle Wünsche des Profi-Astrologen erfüllt, ist die sogenannte Usabilty. Man muss sich mit viel Geduld durch zahlreiche Einstellungen klicken, bis man die verborgenen Perlen entdeckt hat. Auch die Grafik ist für Venusier gewöhnungsbedürftig, zumal AstroWorx, Galiastro oder AstroGold mit ihren schönen Horoskopformularen vorgelegt haben.

Kleiner Tipp am Rande, die App ist sowohl auf dem iPhone als auf dem iPad nutzbar, auf dem iPad ist deutlich mehr Platz für die vielen Funktionen, die jeweils auf einem Screen untergebracht sind.

Alle drei Versionen gibt es leider nur für Apples mobiles Betriebssystem, aber AstroCharts läuft selbst auf älteren iOS-Geräten. Was auch noch unbedingt erwähnen werden muss: Als ich eine Frage per Mail an Roman Shimchenko, den Programmierer schickte, bekam ich innerhalb von zehn Minuten eine Antwort.

Und ich erfuhr, dass eine reine Stundenastrologie-App gerade im iTunes Store das Genehmigungsverfahren durchläuft. Inzwischen ist Horary Chart auf dem Markt, wer testen möchten, die App kostet 21,99 Euro und ich vermute, dass sie neben den hier besprochenen vielen Funktionen zusätzliche Infos speziell für die Stundenastrologie bereit hält.

Anmerkungen

[1] Wer die App im iTunes Store sucht, sollte wissen, dass der vollständige Name Astrological Charts lautet. Unter dem Namen Astro Charts findet man eine hübsche App mit Deutungstexten zu den Horoskopen von C.G. Jung und Marie-Louise von Franz.

Update: Anfänglich stand hier, dass es die App auf für Androidgeräte gibt, das war leider ein Irrtum.

UK-Horoskop und Brexit

In diesen Tagen wollen die Nachrichten über den Brexit nicht abreißen. Kein Wunder, hat doch das britische Unterhaus den Austritts-Vertrag, den die EU in mühseliger Kleinarbeit mit der britischen Premierministerin Theresa May zurecht gezimmert hatte, vorgestern abgelehnt, und zwar mit überwältigender Mehrheit!

Heute steht fest, dass nun am 29. Januar über einen sogenannten Plan B abgestimmt werden muss. Überall wird ein „Chaos-Brexit“ gefürchtet, seit der Vertrag vor zwei Tagen gescheitert ist. Das Referendum zu einem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union fand bereits am 23. Juni 2016 statt. Weiterlesen →

Auf ein Neues und alles Gute in 2019

Direkt zu Beginn des neuen Jahres wechselt Mars ins Zeichen Widder. Gleichzeitig ist Uranus Ende Widder stationär. Er dreht am Tag der heiligen drei Könige, um wieder vorwärts zu laufen und berührt bis Anfang März zum dritten Mal die letzten anderthalb Grade im Zeichen Widder.

Der Jahresbeginn scheInt also bestens geeignet, um in 2019 die Komfortzonen zu verlassen und sich zu trauen, etwas Neues zu probieren. Deshalb gibt es heute Weiterlesen →

Frohe Weihnachten

Allen Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest und eine besinnliche Zeit mit möglichst viel Ruhe und Muße, im Kreis der Familie oder der Freundinnen und Freunde oder auch alleine.

astrologie-frohe-weihnachten

Christen feierten und feiern in der heiligen Nacht die Geburt des Jesuskindes, das in einem Stall zur Welt kam. Andere wiederum feiern die Wiederkehr der Sonne, denn mit der Wintersonnenwende, in diesem Jahr am 21. Dezember, ist der jährliche Abstieg der Sonne beendet. Weiterlesen →

Schicht im Schacht oder das lange Ende der deutschen Steinkohle

Heute zur Wintersonnenwende wird im Ruhrgebiet das Ende einer langen Ära eingeläutet. Um 16 Uhr wird mit einem feierlichen Festakt das letzte Stück deutscher Steinkohle zutage gefördert und an den Bundespräsidenten überreicht.

Festakt zum Ende des deutschen Steinkohle-Bergbaus, 21. Dezember 2018, 16 Uhr (MEZ), Zeche Prosper Haniel in Bottrop, D

Schon das ganze Jahr 2018 hindurch hat der Ruhrpott Abschied genommen. Weiterlesen →

Stundenhoroskop mit Neptun in 1 und „Estoy perdido“

Estoy perdido ist spanisch und heißt soviel wie „Ich habe mich verlaufen“ oder wörtlich „Ich bin verloren gegangen“. Das ist mir während meines letzten Urlaubs im Dezember 2017 passiert.

Beginn der Wanderung, 7. Dezember 2017, 12.48 Uhr (GMT), Valle Gran Rey, E
Datenquelle: Mein Reisetagebuch

Ich wusste es aber schon vorher, dass ich mich verlaufen würde, denn ich hatte mir für den Beginn meiner Wanderung ein Stundenhoroskop gestellt. Weiterlesen →

Vergangenes unter Venus R

Seit letzten Freitag läuft die Venus wieder vorwärts. Zwischen dem 5. Oktober  und dem 16. November ist sie von 10 Grad im Skorpion zurück in die Waage und dort bis 25 Grad gewandert. Ihre erste Station auf 10 Grad Skorpion, das ist der Ort, an dem sie rückläufig wurde, erreicht sie erst kurz vor Weihnachten, genau am 18. Dezember.

Was bedeutet das? Bekanntlich lädt die Rückläufigkeit von Planeten ein, sich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen. Für alle Themen des Retro-Planeten gilt, dass wir Erklärungen und Lösungsansätze für die jetzige Situation finden, indem wir die Frage stellen, woher wir kommen und Weiterlesen →

Der Rücktritt von Angela Merkel

Als wir in diesem Sommer in der laufenden Astrologie-Ausbildungsgruppe das Solar und die Progressionen als Prognose-Methode erarbeitet haben, nahm ich Angela Merkel als Fallbeispiel für die Deutung des Solarhoroskops.

Im Solar geben der Solar-Aszendent, das Solar-MC und die Stellung der Solarsonne im Haus wichtige Hinweise auf die Themen eines Jahres, logischerweise ergänzend zu den Transiten der äußeren Planeten. Weiterlesen →

Die Reise zum geheimnisvollen Merkur

Wer hätte das gedacht: Merkur ist für die Wissenschaft der geheimnisvollste Planeten. Er ist schwerer zu erreichen als Pluto. Als sonnennächster Planet ist er sehr heiß, über 450 Grad beträgt die Temperatur auf seiner Oberfläche.

Technische Geräte, die ihn aus der Nähe fotografieren wollen, müssen deshalb extrem hitzebeständig sein. Außerdem ist es wegen der Nähe Merkurs zur Sonne nicht möglich, den kleinen Planeten auf direktem Wege zu erreichen. Es müssen sogenannte swing-by-Manöver durchgeführt werden. Weiterlesen →

Pluto-Transite oder wie sich Robert Hand einmal irrte

Plutos Transite dauern lange, wie ich in meinem letzten Beitrag schrieb. Doch in früheren Generationen dauerten sie noch sehr viel länger als in der Generation meiner Eltern (1922 und 1923 mit Pluto in Krebs geboren), ihrer Kinder und Enkelkinder.
Plutos extrem elliptische Umlaufbahn bewirkt, dass er 31.4 Jahre im Zeichen Stier unterwegs ist, während er von 1984 bis 1995 sein eigenes Zeichen Skorpion in rund 11 Jahren durcheilte. Für das Zeichen Zwillinge brauchte Pluto immerhin noch 30.8 Jahre, aktuell läuft er durch das Zeichen Steinbock und benötigt dafür 17 Jahre. Weiterlesen →